Chronik

Zur Geschichte unseres Tierheims

Attila und ich träumten schon lange davon, viele arme Hunde zu retten, um sie in naher Zukunft in ein liebevolles Zuhause vermitteln zu können. Attila war schon immer Hundefreund, ich aber fürchtete mich vor ihnen. Erst nach unserem ersten gemeinsamen Hund Bonso, habe auch ich meine Liebe zu den Vierbeinern entdeckt. Ab diesem Zeitpunkt war uns klar, dass wir ein Tierheim leiten wollen.

Nachdem uns die Information zu teil wurde, dass es außerhalb der Stadt eine illegale Tötungsstation gäbe, in der oft 30 bis 40 Hunde in Zwingern zusammengedrängt leiden würden, war die Idee in unseren Köpfen geboren, das Gelände für die künftige Tierrettung zu nutzen.

Wir setzten uns mit der ortsansässigen Gemeinde in Verbindung und schlugen ihnen vor, das Gelände in Balmazújváros zu pachten und die Hunde zu versorgen. Wir hatten als Laien keine Ahnung wie man ein Tierheim betrieb, deswegen wandten wir uns an ein bereits bestehendes in Debrecen. Dort sammelten wir innerhalb von vier Monaten viele wertvolle Erfahrungen. Der bauliche Bestand unseres Geländes umfasste zehn kleine Zwinger und drei Schilfziegelbauten die sich in einem schlechten Zustand befanden.

Da es uns ohne weitere Unterstützungshilfe nicht möglich war selbst unser Vorhaben zu realisieren, wandten wir uns an die österreichische Tierhilfe „Hope for Buksi“. Im Zeitraum von Dezember 2011 bis September 2015 errichteten wir gemeinsam mit diesem Verein und mit Unterstützung vieler Spender und Sponsoren ein funktionsfähiges Tierheim (siehe dazu die errichteten Gebäude unter dem Beitrag „Unser Tierheim“). Dazu zählen:

  • 1 Quarantänestation inklusive Außenbereich und Tierarztraum
  • 1 Krankenstation
  • 1 Welpenstation inklusive Inneneinrichtung
  • 3 Außengehege mit Auslauf und Hütte
  • 4 große überdachte Gehege mit Hütte
  • 8 große Zwinger gemauert mit Dach
  • 7 kleine Zwinger gemauert mit Dach
  • 4 große überdachte Eisenzwinger
  • 1 Auslauf
  • 1 Werkstatt/Lagerhütte aus Holz
  • 2 Lagerhütten
  • 1 Futterhaus
  • 1 Garage und 1 überdachter Sitzplatz
  • 70 isolierte Hundehütten
  • Einleitung von Kanal, Strom, Wasser sowie diverse Erdarbeiten
  • Einzäunung des gesamten Grundstücks

Am 30. September 2015 wurde uns von „Hope for Buksi“ die alleinige Verwaltung und Erhaltung des Tierheims übergeben.

Seit Juni 2016 erfolgt nun auch die Vermittlung der Hunde ausschließlich über uns selbst.

Wir als gemeinnütziger Verein sind natürlich weiterhin auf die Unterstützung von Spendern und aktiven Helfern angewiesen. 

Bitte unterstützen Sie uns mit

NOTFALL:

CHANCE

Translate »